Kontaktieren Sie Uns

Aufgrund jüngster Ereignisse bieten wir Ihnen bzgl. der Ausbreitung des Covid-19 Virus eine vollumfängliche Raumdesinifzierung mit Ozongeneratoren an.
Lesen Sie weiteres hier

Richtig Heizen

Alle Räume sollten ausreichend geheizt werden.
Die Raumtemperatur sollte in Wohn-, Schlafräumen nicht unter 18 Grad Celsius fallen, denn kühlere Luft kann weniger Feuchtigkeit aufnehmen als wärmere Luft!
In Schlafräumen zum Beispiel, gibt jede Person ca. 1/4 Liter Wasser pro Nacht an die Umgebungsluft ab. Aus diesem Grund sollte auch hier die Raumlufttemperatur nicht unter 18 Grad Celsius sinken, damit die entstehende Feuchtigkeit von der Umgebungsluft aufgenommen werden kann und sich nicht als Kondensat an den Wänden niederschlägt. Denn dieses Kondensat an den Wänden erhöht die Gefahr von Schimmelpilzbildung. Außerdem sollte die Zimmertüre zum Flur oder benachbarten wärmeren Räumen geschlossen sein und für eine ausreichende Lüftung gesorgt werden.

Aufgrund niedriger Raumtemperaturen, gerade in Schlafzimmern, sollten beispielsweise Schränke idealerweise an Innenwände gestellt werden.

Ist dies nicht möglich, sollten diese Möbel über Füße verfügen und mit einem Abstand von ca. 8-10 cm zur Außenwand gestellt werden. Dies ist erforderlich, um eine ausreichende Hinterlüftung zu gewährleisten.
Ungenutzte oder aber wenig genutzte Räume sollten auch beheizt werden. Zimmertüren zu weniger beheizten Räumen sollten geschlossen sein!
Jeder Raum sollte für sich auf Temperatur gebracht werden. Es ist nicht sinnvoll, kühlere Räume mit Luft aus wärmeren Räumen zu temperieren. Hierbei wird nicht nur Wärme sondern auch Feuchtigkeit in die Räume übertragen.
Die Heizung kann nachts oder bei längerer Abwesenheit gedrosselt werden.
Dies geschieht in der Regel nachts über die Steuerung der Heizungsanlage und stellt kein Problem dar, wenn die vorhandene oder entstehende Raumluftfeuchtigkeit abgelüftet wird.
Auf diesem Weg ist auch Energiesparen möglich.
Weiterhin sollte bei Heizkörpern die Abgabe von Energie nicht behindert werden. Dies kann zum Beispiel durch Zustellen mit Möbeln, Verkleidungen, langen Vorhängen oder zu großen Fensterbänken der Fall sein.

Durch oben genannte Fehlerquellen kann der zu beheizende Raum im ungünstigsten Fall nicht mehr ausreichend temperiert werden.
Auch dies führt letztlich wieder zur Absenkung der Raum – und Oberflächentemperatur.

Es steigt die Gefahr der Schimmelpilzbildung.